Symposien Sonntag

Änderungen im Programmablauf vorbehalten.

 
dt
Saal A&B 12:00 - 13:30 04.10.2015
Symposium So13
Interdisziplinäre Behandlung der okulären Tumoren
Vorsitzende/r: Antonia M. Joussen (Berlin), Norbert Bornfeld (Essen), Matus Rehak (Berlin)

Die Therapie okulärer Tumore erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen Augenärzten, Onkologen, Radiologen, Strahlentherapeuten und Nuklearmedizinern und Genetikern. Am Beispiel von malignen Tumoren der Bindehaut und der Choroidea wird die Wertigkeit der Biopsie, die Sentinel Lymphknoten Untersuchung, moderne systemtherapeutische Ansätze sowie  lokale strahlentherapeutische und chirurgische Ansätze bei Aderhaut- und Bindehauttumoren dargestellt.
Referent/in: Felix Kiecker (Berlin)
Die Therapie des metastasierten kutanen Melanoms hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Durch die Einführung der neuen Substanzen im Bereich der Immuntherapie wie auch der zielgerichteten Therapie ergeben sich neue Chancen für die Patienten. Es eröffnen sich aber auch neue Herausforderungen wie das Nebenwirkungsmanagement und die Identifikation der optimalen Therapie bzw. Therapiesequenz für den individuellen Patienten.
Referent/in: Simone Scholz (Essen)
Referent/in: Matus Rehak (Berlin)
Die Behandlung der Aderhautmelanome ist komplex und beansprucht eine enge Zusammenarbeit mehrer Fachgebiete. Nach einer Bestrahlung mit Ru-Applikator oder einer Protonbestrahlung kommt es häufig zur Entwicklung einer Strahlenretinopathie und Makulopathie mit sekundären Makulaödem und Entwicklung von Neovaskularisationen. Bei anterior liegenden Tumoren tritt häufig ein sekundäres Glaukom auf. Im Rahmen des Vortrages werden weiter die Unterschiede zur Behandlung der Haut- bzw. Bindehaut-Melanome erläutert.
Referent/in: Dietmar Lohmann (Essen)
Referent/in: Johannes Gollrad (Berlin)
The radiotherapeutic management of intraocular tumors is challenging for radiation oncologists as a high level of precision in treatment planning and during the irradiation procedure is mandatory. Over the last decades, proton beam irradiation has been established as an important treatment option for centrally located uveal melanoma providing excellent local control and eye retention rates. In addition, alternative treatment techniques as stereotactic irradiation and the CyberKnife will be addressed in the context of different treatment indications.
Referent/in: Tero Kivelä (Helsinki)
Screening for metastases at the time and after diagnosis of uveal melanoma is an issue under continuous debate. Screening at present may help to identify a small subset of patients amenable to surgical treatment and also allows the remaining ones to enroll in treatment trials. The aim of screening is to detect at least one metastasis if any are present, as opposed to comprehensive staging once metastases have been detected. Of available methods, ultrasound and magnetic resonance imaging appear to be the most sensitive ones and they also carry no radiation risk.
Teilnehmer: Ulrich Keilholz (Berlin)
Referent/in: Antonia M. Joussen (Berlin)
Referent/in: Norbert Bornfeld (Essen)