Symposien Sonntag

Änderungen im Programmablauf vorbehalten.

 
dt
Saal 2 10:15 - 11:45 04.10.2015
Symposium So10
Glaukom jenseits des IOP: neue diagnostische und therapeutische Ansätze
Vorsitzende/r: Franz H. Grus (Mainz), Verena Prokosch-Willing (Mainz)

Das Symposium stellt sowohl von grundlagenwissenschaftlicher Seite, als auch aus klinischer Sicht neue Ansätze zur Diagnostik und auch zur Therapie der Glaukomerkrankungen dar. Hierzu gehören neue Ansätze zu Neuroprotektion, Erkennung von Glaukom mittels immunologischer Mechanismen und auch elektrophysiologische Ansätze. Das Symposium schlägt die Brücke zwischen Forschungsansätzen und klinischer Anwendung und diskutiert gerade die translationalen Möglichkeiten kritisch.
Referent/in: Verena Prokosch-Willing (Mainz)
Das Glaukom ist eine chronische Erkrankung, die teils mit dem progredienten irreversiblen Verlust retinaler Ganglienzellen trotz effektiver Augeninnendrucksenkung einhergeht. Der Bedarf an neuroprotektiven Substanzen ist daher groß. Kristalline, die sich im experimentellen und humanen Glaukom verändert finden, weisen teils neuroregenerative und neuroprotektive Eigenschaften auf. In diesem Vortrag wird der bisherige Stellenwert dieser Kristalline erläutert.
Referent/in: Laura Laprell (München)
Photochrome Liganden (PCLs) sind niedermolekulare Verbindungen, die aus einer lichtschaltbaren Gruppe und einem Pharmakophor bestehen. Mit Hilfe von Licht lässt sich der PCL von einer in die andere Konfigurationen überführen (cis-trans Isomerisierung), wodurch sich die Wirksamkeit des Pharmakors gegenüber dem Zielprotein verändert. Auf diese Weise können z.B. Ionenkanäle lichtabhängig repetitiv aktiviert/deaktiviert werden. Eine vielversprechende Anwendung von PCLs ist die Wiederherstellung des Sehvermögens, wobei nativ-exprimierte Ionenkanäle in der blinden Retina durch den PCL lichtabhängig aktiviert werden.
Referent/in: Andreas Ohlmann (Regensburg)
To investigate if Norrin mediates neuroprotective effects on chronic retinal ganglion cell (RGC) death in glaucoma, transgenic mice with an overexpression of Norrin in inner retina (Pax6-Norrin) were generated in the genetic background of DBA/2J mice. In Pax6-Norrin/DBA/2J mice significant more RGC axons in the optic nerves were observed compared to DBA/2J controls. These neuroprotective properties of Norrin are most likely mediated by intraocular pressure reduction and an increased expression of IGF-1, which in turn enhances AKT phosphorylation.
Referent/in: Sebastian Funke (Mainz)
Mittels HPLC basierter massenspektroskopischer Methoden konnte eine tiefgreifende Charakterisierung des Retinaproteoms erzielt, sowie distinkte proteomische Veränderung in der glaukomatösen Retina dokumentiert werden. Neue Glaukom-assoziative Proteinkandidaten, wie z.B. MECP2 und ANT3 geben hierbei wichtige Ansatzpunkte zum Verständnis der neurodegenerativen Prozesse.
Referent/in: Anselm Jünemann (Rostock)
Bei über 70% der Patienten mit primärem Offenwinkelglaukom (POWG) und okulärer Hypertension (OHT) konnten agonistische IgG3-Autoantikörper (AAk) gegen den ß2-Rezeptor (ß2AR) gefunden werden. Um ihre Rolle in der Kammerwasserdynamik beim POWG zu untersuchen, wurde in einer Pilotstudie bei Patienten mit POWG eine Immunadsorption durchgeführt. Die Ergebnisse zum Augeninnendruck (IOD)-senkenden Effekt der Immunadsorption und zur Sicherheit werden dargelegt. Weitere mögliche Bedeutungen der agonistischen Autoantikörper werden diskutiert.