Symposien Samstag

Änderungen im Programmablauf vorbehalten.

 
dt
Saal 1 09:45 - 11:15 03.10.2015
Symposium Sa11
Blasenbildende Hauterkrankungen: Herausforderung für Dermatologen und Ophthalmologen
Vorsitzende/r: Philipp Eberwein (Freiburg), Enno Schmidt (Lübeck)

Blasenbildende Hauterkrankungen können zu schwerwiegenden Schädigungen der gesamten Körperoberfläche mit entsprechenden Folgen führen. Die damit verbundene, visusbedrohende, chronisch vernarbende Keratokonjunktivitis stellt eine besondere diagnostische und therapeutische Herausforderung für den Ophthalmologen dar. In dem interdisziplinären Symposium werden aktuelle pathophysiologische, diagnostische und therapeutische Aspekte aus dermatologischer und ophthalmologischer Sicht dargestellt und diskutiert, um eine optimale Betreuung der betroffenen Patienten zu erreichen.
Referent/in: Elisabeth M. Messmer (München)
Referent/in: Enno Schmidt (Lübeck)
Das Schleimhautpemphigoid, früher als „vernarbendes Pemphigoid“ bezeichnet, ist eine bullöse Autoimmunerkrankung, die klinisch durch überwiegenden Schleimhautbefall und immunpathologisch durch Autoantikörper gegen Strukturproteine der Basalmembranzone (BMZ) der Haut und oberflächennahen Schleimhäute charakterisiert ist. Nach der Mundhöhle sind am häufigsten die Konjunktiven betroffen. Bei ausschließlichem Augenbefall wird auch vom okulären Pemphigoid gesprochen. Neben dem klinischen Bild ist der Nachweis linearer Ablagerungen von IgG, IgA und/oder C3 entlang der BMZ in der direkten Immunfluoreszenz einer periläsionalen Gewebeprobe diagnostisch. Zirkulierende Autoantikörper gegen Kollagen Typ XVII (BP180), BP230, Laminin-332, a6b4 Integrin und Kollagen Typ VII können unter Verwendung zellulärer und rekombinanter Fragmente mittels Westernblot und ELISA detektiert werden und die diagnostische Sensitivität weiter erhöhen.
Referent/in: Dimitra Kiritsi (Freiburg)
Referent/in: Philipp Eberwein (Freiburg)
Bei der Epidermolysis bullosafinden sich im Bereich der Augenoberfläche charakteristische Veränderungen, die zu Vernarbungen mit Visuseinschränkungen führen können. Die toxisch epidermale Nekrolyse und das Stevens Johnson Syndrom sind schwere akute Erkrankungen der Haut und Schleimhäute. Am Auge kommt es zu einer akuten nekrotisierend-vernarbenden Konjunktivitis mit teilweise schwerwiegenden Folgen. Es werden zu beiden Krankheitsbildern Befunde, Verläufe und deren Therapie dargestellt, sowie auf prognostische Aspekte eingegangen.