Kursprogramm 1

DOG-Skill Building Kurs
(K-101 bis K-103)

Kursleiter:
Ulrich Schiefer (Aalen/Tübingen), Michael Bach (Freiburg)

Die drei Module des Skill Building Programms wenden sich primär an Kolleginnen und Kollegen in der Facharztausbildung. Ziel dieser fortbildungsbegleitenden Veranstaltungen ist es – jenseits der ophthalmologischen Ausbildung – Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln, die wissenschaftliches Arbeiten, (Selbst-)Management, Interaktion und Teamfähigkeit fördern. Die Kurse sind modular aufgebaut und werden in ihrer thematischen Ausrichtung mit der DOG-Arbeitsgruppe Nachwuchs abgestimmt. Eine abschließende Workshop-Veranstaltung soll dazu beitragen, individuell besonders wichtig erachtete Themenbereiche zu vertiefen.

Auf der DOG 2015 werden die Module 1, 2 und 3 als sequentielle Veranstaltungen angeboten.

Modul 1:
Präsentation behandelt den effizienten Umgang mit Literatur (Recherche, Bewertung, Sichtung und Verwaltung) sowie das Erstellen guter Poster und erfolgreicher Publikationen.

Modul 2:
Kommunikation betrifft die Vortragsgestaltung, das Verhalten in wichtigen Besprechungen (u.a.: „Wie sage ich es meinem Chef?“) sowie die Organisation und Dokumentation von Besprechungen.

Modul 3:
Team Building befasst sich mit Strategien für den Aufbau und die Führung eines effektiven Teams.
Modul 3 mit freundlicher Unterstützung der F. Hoffmann-
La Roche AG.

Teilnehmer, die das gesamte Curriculum absolviert haben, erhalten ein Zertifikat.

Weitere Kurse für den wissenschaftlichen Nachwuchs
(K-104 bis K-108)

Die Teilnahme an den Kursen ist nur bei gleichzeitiger Anmeldung zum Kongress möglich. Alle Kurse finden in deutscher Sprache statt, sofern dies nicht anders angegeben ist.

Die jeweils angegebenen Teilnahmegebühren beziehen sich auf eine Registrierung und Bezahlung bis bzw. nach dem 13.7.2015.





 
dt
Saal 5 14:30 - 16:00 02.10.2015
Kurs K-105
Planung klinischer Studien in der Augenheilkunde - von Endpunktwahl über Fallzahlplanung bis Kostenkalkulation – Kursprogramm 1 - Kurse für den wissenschaftlichen Nachwuchs
Die methodische Planung klinischer Studien legt bereits unveränderbar die Belastbarkeit jeglicher aus der Studie ableitbarer Aussagen fest. Zwei explizite Determinanten der Studienplanung stellen hierbei die Wahl des primären klinischen Endpunktes sowie die daraus erwachsende Fallzahl der Studie dar; beide Determinanten bestimmen dann auch wesentlich die personelle und damit die finanzielle Ressourcenplanung der Studie. An Beispielstudien der Ophthalmochirurgie werden die methodischen Strategien und Mindest-Standards nach bestehenden Guidelines (ICH-E6 „Good Clinical Practice und“ ICH-E9 „Statistical Principals“) für entsprechende Studienplanungen zusammengestellt und illustriert. Besonderes Augenmerk gilt hierbei den zunehmend in Anwendung kommenden Studiendesigns mit (adaptiven) Interimanalysen sowie speziellen intraindividuell vergleichenden Studiendesigns, welche beide Augen eines Studienpatienten randomisiert gegenüberstellen können. Gebühr: Euro 60,- / Euro 80,- <strong></strong>
Organisator / Kursleiter: Frank Krummenauer (Witten)