DOG 2015 mit Rekordteilnahme

Mit mehr als 4850 Teilnehmern aus über 70 Ländern behauptet die DOG 2015 erneut ihre Stellung als größter und wichtigster Kongress zur Augenheilkunde in Deutschland. Eine Auswahl an fotografischen Eindrücken von der DOG 2015 haben wir für Sie zusammengestellt.

DOG 2015: CME-Zertifizierung ab dem 19.10. downloaden

Ihre Bescheinigung über die gesammelten CME-Punkte bei der DOG 2015 steht hier auf der Website ab Montag, 19. Oktober 2015, zum Download bereit.

DOG on Demand – Kongress 24/7

DOG on Demand ist das DOG-Internetportal auf dem online die wissenschaftlichen Beiträge des Kongresses archiviert werden und die Möglichkeit bietet, verpasste Vorträge oder Präsentationen noch einmal abzurufen und anzuhören.

Fotokunst-Kalender für einen guten Zweck

Aus dem Fotokunst-Wettbewerb der DOG 2015 ist ein hochwertiger Kalender entstanden, den Sie für sich oder Ihre Freunde als Geschenk kaufen und damit die Stiftung Auge unterstützen können.

Neuroophthalmologie – Erste Elfriede-Aulhorn-Vorlesung

Die Neuroophthalmologie ist eine wichtige Disziplin der Augenheilkunde. Um sie stärker ins Blickfeld zu rücken, findet künftig alle zwei Jahre die Elfriede-Aulhorn-Vorlesung statt. Die Auftaktvorlesung am Donnerstag, 1.10.2015, 8:00-9:30, Saal 2, hält in diesem Jahr Professor Guntram Kommerell, Begründer der modernen Neuroophthalmologie in Deutschland.

Corneal surgery and eye banking – Joint Symposium of DOG and EEBA

Corneal surgery and eye banking: Can eye banks fulfill the need for versatile ocular tissue? Joint Symposium of the Section DOG-Tissue Transplantation and Biotechnology and the European Eye Bank Association (EEBA) Thursday 1.10.2015, 14:30-16:00, Saal 1

Anzeige

Abstracts auch als PDF verfügbar

Nachdem die Abstracts im Programm online bei den jeweiligen Beiträgen einsehbar sind, steht jetzt zusätzlich der Abstractband (PDF, 2,4 MB) zur Verfügung.

Preise und Förderungen

Die Förderung der ophthalmologischen Forschung ist ein herausragendes Ziel der DOG. Zu diesem Zweck fördert sie Forschungsvorhaben, vergibt Stipendien und Reisekostenzuschüsse und zeichnet außerdem herausragende Leistungen in der Augenheilkunde mit Preisen aus.

Keynote Lecture: Nutzen der Gentherapie bei Netzhauterkrankungen

In klinischen Studien werden derzeit weltweit Gen- und Stammzelltherapieverfahren zur Behandlung von Netzhauterkrankungen eingesetzt. Professor Robert MacLaren wird am Freitag in seiner Keynote Lecture aufzeigen, dass sie das Potenzial besitzen, Erblindung bei einem vollständigen Verlust der Fotorezeptoren rückgängig zu machen.

Was verrät die Hornhautdystrophie über Atherosklerose und Parkinson?

Ursache der Schnyder-Hornhautdystrophie sind Mutationen des Gens UBIAD1, das den Cholesterin-Stoffwechsel reguliert und die Synthese von Vitamin K beschleunigt. Inwiefern diese Erkenntnis zum besseren Verständnis von Blasenkrebs, Parkinson und Atherosklerose beitragen kann, wird Frau Professor Jayne S. Weiss in der Oskar Fehr Lecture am Freitag darlegen.

von-Szily-Lecture: Das Diagnose-Dilemma der okulären Tuberkulose

Bis heute stellt die sichere Diagnose der okulären Tuberkulose eine große Herausforderung dar. Der weltweit führende Experte auf diesem Gebiet, Professor Amod Gupta, wird in seinem Festvortrag am Sonntag beleuchten, welchen Beitrag die multi-targeted Polymerase-Kettenreaktion (PCR) leistet. Für seine Verdienste erhält der indische Ophthalmologe die von-Szily-Medaille der Sektion DOG-Uveitis.

Von Cyberknife über iStent bis Versorgungsforschung

Am Sonntag dürfen sich Glaukomspezialisten, Tumorexperten und Clinical Scientists auf besondere Highlights freuen. Mikroimplantate in der Glaukomchirurgie stehen ebenso auf dem Programm wie das Cyberknife. Debatten über Versorgungsforschung sowie Diskussionen mit Vertretern von DFG und BMBF über Drittmitteleinwerbung lassen den Kongress spannend ausklingen.

Das Neueste aus der Industrie: Firmenveranstaltungen

In Symposien, Workshops und Netzwerkveranstaltungen behandeln die Firmen aktuelle Themen der Ophthalmologie. Ab sofort sind alle Firmensymposien des DOG-Kongresses in einer Broschüre mit Informationen zu Referenten, Uhrzeiten und Räumlichkeiten gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter Firmenveranstaltungen im aktuellen Programm.

„Voneinander lernen zur Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten“ – Interview mit dem DOG-Präsidenten

Die DOG 2015 steht unter dem Motto „Augenheilkunde – grundlagenbasiert und interdisziplinär“. Präsident der DOG Professor Karl Ulrich Bartz-Schmidt erklärt, warum er dieses Motto gewählt hat, welche Neuerungen es gibt und auf welche Highlights sich die Teilnehmer freuen können.

Fokus Forschung – Neues Programmformat

Mit dem neuen Programmformat Fokus Forschung schafft die DOG jungen, grundlagen-interessierten, klinisch-wissenschaftlichen Ophthalmologen eine Plattform, um spezifische, eng umrissene Forschungsthemen und Fragestellungen zu diskutieren.

Interessante Fälle zum vorderen Augenabschnitt einreichen

Im Rahmen der DOG 2015 wird erneut eine Vorderabschnitts-Fallkonferenz stattfinden. In dieser Fallkonferenz am Samstag, 3.10.2015, 14:30-16:00 im von Graefe Saal, werden Erkrankungen des vorderen Augenabschnittes vorgestellt und interaktiv mit dem Auditorium diagnostisches und therapeutisches Vorgehen erarbeitet. Dabei können auch bislang ungeklärte Fälle diskutiert werden.
Es besteht noch die Möglichkeit, Fälle einzureichen.

AAP 2015 – Kurse für augenärztliches Assistenzpersonal

Für die Mitarbeiter/innen aus Praxis und Klinik werden bei der AAP Fortbildung 2015 auch in diesem Jahr wieder Seminare aus dem gesamten Bereich der augenärztlichen Tätigkeit angeboten. Neben Basisveranstaltungen über Krankheitsbilder, Diagnoseverfahren und Therapiemöglichkeiten gibt es eine Vielzahl an Kursen zu Praxisorganisation und -marketing. Alle Kurse sind ab sofort online buchbar.

Big Trouble?! Die häufigsten Behandlungsfehler im Bereich Neuro-Ophthalmologie – Keynote Lecture

Im Laufe seiner Karriere hat Professor Jonathan Trobe unzählige Fälle geprüft, in denen es zu Prozessen wegen Behandlungsfehlern kam.
In seiner Keynote Lecture erläutert der angesehene Neuro-Ophthalmologe am
3. Oktober 2015 ab 11.30 Uhr die häufigsten Fehler, die im Zusammenhang mit neuro-ophthalmologischen Erkrankungen unterlaufen.

Das plastische Gehirn – Neue Strategien zur Verbesserung des Sehvermögens

Kann unser Gehirn nach einem Sehverlust wieder sehen lernen? Und ist es denkbar, dass auch das gesunde Gehirn auf Kapazitäten zurückgreift, die uns ein Sehvermögen deutlich über 100 Prozent ermöglichen? Diesen spannenden und hochaktuellen Fragen widmet sich das Symposium „Adaptation, perceptual learning and plasticity of brain functions“ am Samstag, den 3. Oktober 2015, in der Zeit von 8.00 bis 9.30 Uhr aus verschiedenen Perspektiven.

Fotokunst-Wettbewerb – Einsendeschluss am 31.5.

Noch bis zum 31.5. können alle DOG-Mitglieder eigene Fotografien unter dem Motto „Mit anderen Augen“ einreichen und tolle Preise gewinnen. Mit der Teilnahme am Fotokunst-Wettbewerb unterstützen Sie die Stiftung Auge.

Aus allen eingereichten Bildern werden die besten Fotografien in einem Kalender abgebildet, der zugunsten der Stiftung auf der DOG 2015 verkauft wird.

Jedes DOG-Mitglied kann bis zu drei Bilder (jpg) einreichen, wobei ein Foto 6 MB (maximal 300 dpi und maximal Höhe/Breite 3000 Pixel) nicht überschreiten darf.

Aus diesen Beiträgen wählt eine Jury zwölf Motive für den Kalender aus.

Die drei besten Fotos werden mit Preisen ausgezeichnet.

1. Preis
Hochwertiges Zeiss-Objektiv Loxia 2/50 zusammen mit der Digitalkamera Sony Alpha 7 II
gestiftet von Carl Zeiss Meditec

2. Preis
Kamerastativ Cullmann Concept One 628 

gestiftet von der DOG

3. Preis
Jahresabonnement der photonews – Zeitung für Fotografie

gestiftet von Thieme

Hornhaut ermöglicht Erfassung der diabetischen Neuropathie – Keynote Lecture

Durch die konfokale Mikroskopie der Hornhaut ist es zum ersten Mal möglich, terminale Fasern des Nervus trigenimus in vivo darzustellen und zu quantifizieren. Unter physiologischen Bedingungen erfasst das System im Bereich des subbasalen Plexus Nervenstrukturen mit einer Gesamtlänge von etwa 20 mm/mm².

Vorträge ab sofort online einreichen

Ab heute nimmt die DOG über ihre Kongresswebsite Abstracts für den Kongress entgegen – bis zum 27.3.2015. Dann endet die Einreichungsfrist für wissenschaftliche Vorträge, Poster und Videos. Im Juni 2015 erfolgt die Autorenbenachrichtigung.

Vorprogramm als Download

Neben Sitzungsthemen und Kursen finden Sie hier auch Hinweise auf Preise und Forschungsförderungen, Informationen zum gesellschaftlichen Rahmenprogramm, die Kinderbetreuung und Möglichkeiten der Anreise. Vorprogramm (PDF zum Download 3,8 MB)

DOG-Update – State of the Art 2015

Mit dem DOG-Update – State of the Art bietet die DOG ein attraktives Fortbildungsangebot für Augenärzte aus Klinik und Praxis. Es ermöglicht den Teilnehmern, sich komprimiert und effektiv auf den neuesten Stand der Wissenschaft und Forschung zu bringen.